Über Respekt, Angst und Furcht gegenüber den wilden Tieren

Diesem Thema möchte ich gerne einen eigenen Blogpost widmen, da ich dieses Thema für sehr wichtig halte und es auf keinen Fall in einem anderen Kapitel untergehen soll.

Ich möchte euch einige Punkte aufzählen, die ich aus Afrika mitnehmen durfte.

So und jetzt nehme ich euch ein wenig die Angst:

  • Tiere riechen uns Menschen bereits einige Kilometer bevor sie uns sehen können (da wissen wir Menschen noch gar nicht, dass ein Tier überhaupt in unserer Nähe ist. Und sicherlich finden wir oft auch gar nicht heraus, dass da uns jemand riecht. Wilde Tiere halten grundsätzlich Abstand.
  • Bist mit einem Zelt unterwegs, nehme NIE Essen mit ins Zelt. Das riechen die Tiere und werden neugierig.
  • Verschiedene Guides erklärten uns, ein Tier nehme ein Zelt nicht als ein Zelt wahr. Für ein Tier ist ein Zelt ein „stein ähnliches Ding“, das ein Hindernis darstellt, welches sie umgehen werden.
  • Jedes wildes Tier toleriert eine Respektzone, in welchem Mensch und Tier sich bewegen dürfen. Ist diese Respektzone überschritten, gibt es grundsätzlich drei Verhaltensmuster wie die wilden Tiere nun reagieren können, sie warnen dich; sie greifen an; oder sie fliehen.
  • Tieren können dich in einem Auto nicht als Mensch erkennen, da sie nicht selektiv sehen können, es sei denn, du machst dich stark bemerkbar oder hältst den Arm aus dem Auto.
  • Schaue einem wilden Tier nie direkt in die Augen
  • Verhalte dich gegenüber jedem Tier respektvoll, jedes Lebewesen hat das Recht auf Leben!
  • Sollte jemals eine Respektzone überschritten werden, so mache dich so gross wie möglich und schrei !
  • Sei dir bewusst, dass sich JEDES wilde Tier wehren kann – und dir erheblichen Schaden zufügen kann.

 

Oftmals deuten wir Menschen das tierische Verhalten falsch. Wir interpretieren Sachen, die so gar nicht stimmen. Das fängt ja bereits beim Hund an. Wildtiere sind da noch einmal ein ganz anderes Kapitel.

Mein Tipp: Fragt lokale Tourguide, was die verschiedenen Körpersprachen der Tiere bedeuten und auf welche Zeichen ihr achten müsst. Beachtet zudem immer lokale Warnhinweise und nehmt die ernst – wie beispielsweise: Achtung Quallen, Malaria Risiko, Land mit Tollwutgefahr, wilde Paviane auf der Strasse – sich nicht nähern. Informiert euch

20150121_061544000_iOS20150121_061546600_iOS20150121_061548400_iOS

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s