Hawaii – Insel Big Island, USA

Bei einer Reise nach Big Island stellt sich zuerst immer die Frage Hilo oder Kailua-Kona. Welchen Flughafen soll man anfliegen – Ost oder West?

Ich bin bereits an beiden Flughäfen gelandet und muss sagen, dass mir Kailua-Kona viel sympatischer erscheint als Hilo. Legt man jedoch die Priorität auf den Volcanoes Nationalpark, so verstehe ich die Entscheidung nach Hilo zu gehen. Von Hilo ist man in knapp einer Stunde Fahrt im Nationalpark. Will man die ganze Insel sehen, so ist nicht schlecht sich zu überlegen, in Hilo und in Kailua eine Unterkunft zu buchen. Die Insel Big Island so wie es der Name schon sagt ist gross und die Distanzen von Ort zu Ort sind lang. Also gut überlegen…

Meine Lieblingsorte auf Big Island – aufgeteilt nach den Himmelsrichtungen:

Der Norden

Waipio Valley
Vom Waipio Valley Lookout, welche sich auf einer Anhöhe befindet, könnt ihr einen wunderschönen Ausblick über die Bucht werfen. Im Tal könnt ihr wandern oder einen Pferdeausritt geniessen.

IMG_6043

 


 

Der Osten

Volcanoes National Park

Kilaue Iki Trail ist ein einzigartiger Wanderweg durch die Vulkanlandschaft.
Kosten: gratis – Dauer: 2.5 – 3 Stunden (4 Meilen)
Lava Tube – ein 15 minütiger Weg durch ein von Lava entstandener Tunnel

DSC_0222IMG_6091DSC_012210 Volcanoes Nationalpark$
Lava Touren – eine 4 stündige Tour mit einem Guide zum fliessenden Lava. Sehr empfehlenswert. Informiert euch im Internet oder spätestens vor Ort, ob und wo das Lava fliesst. Oft kommt es vor, dass das Lava nur unterirdisch aktiv ist und somit werden keine Touren durchgeführt. Es kann auch sein, dass das Gebiet unzugänglich ist. Die Tour solltet ihr mindestens 2 Tage vorab buchen. Nehmt mindestens 1.5 Liter Wasser mit, Sonnencreme, Stirn- oder Taschenlampe und gutes Schuhwerk.
Kosten: ab 150 US Dollar

DSC_0223DSC_026011lava


Kapoho Tide Pool
Mein Geheimtipp: für Schnorchler und Unterwasserfreunde!

Akaka Falls State Park
Die Akaka Falls entzücken mit ihrer gewaltigen Höhe von 125 Meter.

 


 

Der Süden

Black Sand Beach
Oder auf hawaiianisch Punalu‘u Beach genannt. Ein schöner schwarzer Strand. Mit ein wenig Glück findet ihr schlafende Schildkröten vor.

12black sand beach

Green Sand Beach
Einer der einzigen grünen Sandstrände auf dieser Welt. Koordinaten: South Point Big Island. Fahrt bis zur kleinen Bootsanlegestelle, dort könnt ihr euer Auto parken. Die Wanderung ist 2.5 Meilen weit (ein Weg). Nehmt Essen und Trinken mit, denn da gibt es nicht ausser grüner Sand.

20150430_030841000_iOS


 

Der Westen

Kona Joe Coffee
Einen Stop lohnt sich bei Kona Joe. Auf der Anhöhe befindet sich ein kleines Café, ein kleiner Shop. Ausserdem könnt ihr die Kaffeeplantage besichtigen. Mit Sicht aufs Meer mit einem frisch gemahlenen Kaffee in der Hand – was gibt’s besseres?

20150506_030459000_iOS

Pu’uhonua O Honaunau National Historical Park
Der Honaunau Park bietet euch Einsicht in die hawaiianische Kultur. Der Hunderte von Jahren alte, aber wunderschön restaurierte Puuhonua o Honaunau bleibt eine von Hawaiis heiligsten historischen Stätten.
Kosten Eintritt: 5 US Dollar pro Auto

IMG_6344

Mein Geheimtipp: Am Two Step Beach (wenige hundert Meter vom Honaunau Park) an der Westküste sieht man manchmal Delfine und Meeresschildkröten. Delfine kommen in diese geschützte Bucht, um zu schlafen. Packt eure Schnorchelausrüstung und los geht’s. Wie der Two Step Beach schon sagt, sind es zwei Stufen bis ins Meer. Aufpassen, dass ihr auf keinen Seeigel tretet.

20150425_085636000_iOS
DSC_0328

Kiholo Bay
Schildkröten, abseits der grossen Touristenströmen.

Saddle Road
Die Strasse von West zum Mauna Kea beindruckt mit ihrer Landschaft. Ein echtes Fahrerlebnis!

In der Nacht mit Manta Rochen schnorcheln
Eines der schönsten und spektakulärsten Erlebnis an der Westküste, ist das Nachtschnorcheln oder Tauchen mit Mantarochen. Buchen könnt ihr online oder in einem Shop in Kailua-Kona. Schlechten Schwimmern oder Leuten, die schnell seekrank werden, würde ich diesen Ausflug nicht empfehlen. Nehmt einen Pullover mit, die Rückfahrt in der Nacht ist frisch.
Kosten: schnorcheln ab 100 US Dollar / tauchen ab 120 US Dollar

Kailua-Kona
Das Dorf hat sehr viel Charme. Viele Restaurant und Bars tummeln sich an der Hauptstrasse. Es gibt ausserdem einige Souvenirläden sowie Touristenshops für Aktivitäten aller Art.



Die Mitte der Insel

Mauna Kea
Die Hawaiianer nennen den Mauna Kea übersetzt: weisser Berg. In den Wintermonaten deckt eine Schneeschicht den obersten Teil des Berges. Mit einer Höhe von 4205m ist der Mauna Kea der höchste Berg Hawaiis.
Auf dem Mauna Kea befindet sich das Mauna-Kea-Observatorium, eine Gruppe internationaler Observatorien, die zusammen die größte Sternwarte der Welt bilden. Darunter befindet sich unter anderem das Keck-Observatorium mit seinen beiden 10-m-Spiegeln, die zu den derzeit leistungsfähigsten Teleskopen weltweit gehören.
Die Anlage steht den Besuchern zur Verfügung. Freiwillige Forscher/Helfer klären über das Universum, den Himmel und die Planeten auf.
Im Shop bei der Halbstation des Berges, gibt es warme Schokolade und Tee zu kaufen.

20150501_084851000_iOS

 

 

Weitere Aktivitäten:

  • Rainbow Falls
  • South Point

DSC_0322

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s