Siem Reap, Kambodscha

Allgemeines über Kambodscha

Klima & Reisezeit

Kambodscha unterscheidet zwischen der Trockenzeit (November – April) und der Regenzeit (Mai – Oktober). Die perfekte Reisezeit sind die beiden Monate Dezember und Januar. Dann klettern die Temperaturen höchstens auf 30 Grad und es herrscht eine geringe Luftfeuchtigkeit. Ab März steigen die Temperaturen bis zu 40 Grad und es ist echt unerträglich heiss.

Währungen in Kambodscha

Die lokale Währung ist der Riel (KHR). An vielen Orten könnt ihr jedoch mit US-Dollars bezahlen, in manchen Hotels und Restaurants sind sogar die Preise nur in Dollar angeschrieben. Ich empfehle euch, möglichst viele kleine Scheine in US Dollar mitzunehmen, um Probleme mit Wechselgeld zu vermeiden. 4000 Riel entsprechen 1 US Dollar. An ATM’s erhält man ausschliesslich US Dollar.

Armut & bettelnde Kinder

Und nun zu einem unschöneren Teil. Auf dem Weg nach und in Siem Reap werdet ihr der Armut ins Auge sehen. Frauen mit ihren Babys sitzen am Strassenrand und betteln nach Geld. Die Mütter fragen, ob Touristen ihnen Milchpulver kaufen würden. Anschliessend tauschen sie die gekaufte Ware zurück und nehmen das Geld (sie wollen nur die teuerste Packung = 15$). Kleine Kinder bettteln ganz alleine auf der Strasse. Das tut einem echt weh im Herzen. Bitte gebt diesen Kindern nichts! Denn auch diese Kinder haben ein Recht zur Schule zu gehen. Wenn niemand mehr etwas geben würde, so würden ihre Eltern die Kinder auch nicht mehr auf die Strasse schicken. Selbst die Regierung warnt mit Flyern und Plakaten davor, um dieses Vorhaben für alle Mal zu vernichten.


Welcome to „Angkor What“?

Und jetzt zum Highlight, warum alle Touristen nach Siem Reap wollen:

Siem Reap ist der Ausgangspunkt zu den bekannten Ruinen von Angkor Wat. Besonders beliebt ist die Sonnenaufgangstour, denn die Sonne geht direkt hinter dem Angkor Wat auf. Es gibt verschieden grosse Routen, welche man mit dem Tuk-Tuk zurücklegt. Schultern und Knie müssen zwingend bedeckt sein.

Der Eintritt für alle Tempel kostet für 1 Tag 20 US Dollar pro Kopf. Der Pass ist nicht übertragbar. Es gibt auch 3 oder 5 Tageskarten.

Um 05:00 Uhr morgens losfahren – kleine Tour ab 12 US Dollar – grosse Tour ab 18 US Dollar. Die Kosten werden per Tuk-Tuk verrechnet. Maximale Grösse im Tuk-Tuk 4 Personen. Man kann meist wünschen, welche Tempel man besichtigen möchte. Unser Tuk-Tuk Fahrer war sehr flexibel mit der Zeit, die wir pro Tempel wünschten und was wir sehen wollten. Er wartete jeweils beim Exit auf uns. Wenn jedoch 100 Fahrer auf ihre Touristen warten, geht schon mal die Suche los. Fragt in eurem Hostel oder Hotel nach einem Tuk-Tuk Fahrer, sodass das Geld auch wirklich bei den Einheimischen ankommt. Vor Ort stehen ausserdem Tourguides zur Verfügung, welche euch durch die Tempelanlagen führen. Es werden auch Infobücher sowie Kaffee, Tee und Snacks verkauft. Und ja natürlich teilt ihr die Hauptattraktion Kambodschas mit tausenden von anderen Touris.

Besonders gut gefallen haben mir Angkor Wat, Ta Prohm und Bayon.   



Unterkunft: Hostelling International Siem Reap (war für den Preis ok, mehr aber auch nicht)

Es gibt unzählige Unterkünfte Nähe des Old-/Nightmarket und am Fluss, da müssen sich selbst die spontanen Reisenden keinen Kopf darüber machen.

In Siem Reap selbst:

Das Leben in Siem Reap spielt sich hauptsächlich im Umkreis von Old Market und der Pubstreet ab. Das kleine Stadtzentrum ist problemlos zu Fuss machbar. Wie wärs mit einem Bier im Angkor What, der ersten Bar in Siem Reap? Oder durch das Getümmel von Old- oder Nightmarket zu laufen? An der Pubstreet kann man bis frühmorgens feiern gehen.

Falls ihr in den kühleren Monaten in Siem Reap seid, würde ich euch empfehlen ein Fahrrad zu mieten für 2$ pro Tag.

Empfehlenswerte Restaurants: 

  • Amok Restaurant $$
  • Khmer Family Restaurant $
  • Il Forno $$
  • Blue Pumkin $ – Gelateria und Bäckerei
  • Meng Cafe $

Die beiden Khmer Küche Spezialitäten Amok und Lok Lak sind superlecker, sollte man probiert haben. Am besten fand ich die beiden Gerichte im Amok Restaurant in der Nähe des Old Market.


 

Weitere Aktivitäten: 

  • Nach Battambang mit dem berühmten Bambuszug durch die Gegend düsen, ca. 76km von Siem Reap entfernt
  • Artisans d’Angkor – Führung ist kostenlos
  • Butterfly Farm Eintritt 5 US Dollar
  • Phare Cambodian Circus jeden Abend um 20:00 Uhr Tickets ab 18$ – Tuk-Tuk retour 6$

Siem Reap nach Sihanoukville

Mit dem Nachtbus ging es nach Phnom Penh und dann weiter nach Sihanoukville an die Küste. Aufgrund schlechten, teilweise echt gefährlichen Erfahrungen empfehle ich ausschliesslich die beiden Busunternehmen Giant Ibis und Mekong Express.

Siem Reap – Phnom Penh im Nachtbus für 15$ – 6 Stunden Fahrt

Phnom Penh – Sihanoukville im Minivan für 11$ – 4 Stunden Fahrt

Visum Kambodscha

Bezüglich des kamdodschanischen Visum, rate ich euch dringlichst dies bereits von Zuhause im Internet zu beantragen. Ist unkompliziert und euch bleiben eine Menge Probleme an der Grenze erspart. Siehe auch: Blogbeitrag Bangkok

Link für Visa Kambodscha: https://www.evisa.gov.kh/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s