Ayutthaya, Thailand

Erster Halt Ayutthaya! 

Mit dem Zug ging es vom Flughafen Don Muang in Bangkok nach Ayutthaya – dies viel unkomplizierter als ich gedacht habe. Die Station befindet sich gleich beim Ausgang des Flughafens im 2. Obergeschoss. Das Ticket kostete mich lediglich 20 Baht für die 45 minütige Fahrt. Es gibt bei dieser Zugstrecke nur 3. Klasse Wagen. Dies war aber gar nicht schlimm. Während der Fahrt peischte mir der Wind um die Ohren und die Hupe des Zuges ertönte immer dann, wenn sich jemand in der Nähe der Geleise befand. Das nenn ich mal Zugfahren :-).

Allgemeines über Ayutthaya

Das Gegenstück zu Bangkok – leise und kein bisschen schrill. Wie eine Insel liegt Ayutthaya mit der ruhmreichen Vergangenheit mitten im modernen Thailand. Das Stadtzentrum wird vom Chao Phraya, dem Pasak und dem Fluss Lopburi umflossen. Rund 400 Jahre war Ayutthaya die Hauptstadt des Königsreichs Siam, bis die Stadt im Jahr 1767 von den Burmesen erobert, geplündert und beinahe komplett zerstört wurde. Die Tempel und Ruinen Ayutthayas gehören seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Unterkunft: Stockhome Hostel

Bereits beim Betreten des Hostels gefiel mir die sympathische Gesamterscheinung. Das Personal kümmert sich liebevoll um alle möglichen Wünsche. Auch deren Gäste schloss ich gleich in mein Herz. Und ausserdem befindet sich der 7-Eleven gleich um die Ecke.

Aktivitäten in Ayutthaya:

  • Fahrrad ausleihen für einen Tag – 50 Baht
  • Nachtmarkt am Wang Na Chan Kasem (Palast)
  • Nachtmarkt – vorwiegend Essensstände beim Phra Ram Park
  • Tuk-Tuk Touren – 200 Baht
  • Bootstouren – 200 Baht
  • Und Tempel, Tempel und nochmals Tempel – Eintritt: 1 Tempel 50 Baht / 6 Tempel 220 Baht

Die eindrücklichsten Tempel der Stadt:

  • Phra Ram Park – Buddhakopf in Baumwurzeln
  • Wat Prah Si Sanphet
  • Wat Lokayasuttharam

   

 

Die orange eingekleideten Buddhas sowie der Floatingmarket haben wir leider nicht gefunden. Es gibt ausserdem einen Elefanten Center. Bitte reitet nicht auf diesen Elefanten, eigentlich auf gar keinem. Nebstdem ihr Willen gebrochen werden muss, ist eine Elefantenwirbelsäule eigentlich gar nicht in derLage Metallsitze und dazu noch Menschen auf sich zu tragen. Dann doch lieber 50 Tempel anschauen :-).    

    

Restaurants in Ayutthaya

Ehrlich gesagt gibt es in Ayutthaya nicht sehr viele Restaurants. Wir assen am Abend jeiweils auf dem Nachtmarkt am Park. Die Mahlzeiten sind zwischen 30 – 120 Baht und schmecken echt lecker. Gleich neben unserem Hostel befand sich das Rush Lush Café, dieses empfehle ich gerne weiter. Sie bieten vorallem Frühstückstücksgerichte, Brot und Snacks an – dies den ganzen Tag.

Fazit über Ayutthaya: Diese kleine Stadt, muss mindestens einen Tagesausflug von Bangkok aus Wert sein. Wer mehr Zeit hat, dem würde ich sicherlich 2 Tage empfehlen. Die kleine Stadt hat aber ausser Tempel nicht sonderlich viel zu bieten. Die Leute sind extrem freundlich und zuvorkommend. Die Stadt ist ruhig und keinenfalls hektisch. Der Besuch in Ayutthaya hat sich allemal gelohnt.

Von Ayutthaya nach Chiang Mai

Der Nachtbus „First Class“ von Ayutthaya nach Chiang Mai hatte 488 Baht gekostet. Die Fahrt dauerte rund 9 Stunden. Im Bus gab es AC, Decken, einen Snack und Wasser. Ausserdem lassen sich die Sitze nach hinten klappen. Ich war mit dem Service sehr zufrieden. Die Nachtzüge wären wesentlich günstiger. Aufgrund des bevorstehenden Neujahr, waren jedoch ALLE Züge bereits ausgebucht. 

Jetzt geht es mit neuen Freunden weiter nach Chiang Mai :-).

2 Antworten auf „Ayutthaya, Thailand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s